It's like there has never been a problem

Hallo, ich bin die Linnéa und bin glücklich



Ich habe mich schon ewig nicht mehr gemeldet. Das liegt daran, dass meine Woche etwa so aussieht: Mo-Fr: Schule, lernen, (evtl. Training), schlafen und ich am Wochenende versuch so viel Zeit wie möglich mit meinen Freunden und meinem Freund zu verbringen. Ich fühle mich wirklich ausgebrannt in Sachen Schule; es regt mich auf, dass ich immer und überall mindestens 100% geben muss. Es geht nicht mehr um irgendeine Note, sondern um mein Abitur und deswegen nehm ich das wirklich ernst, trotzdem merk ich jeden Freitag, wie wenig Kraft ich noch hab. Dummerweise ist Freitag dann auch noch der - meiner Meinung nach - anstrengendste Tag der Woche, weil ich durchgehend unterricht hab und darunter auch noch drei Fächer sind, die volle Konzentration verlangen. Deswegen liebe ich die anderen Tage. Es ist nicht so, dass ich faul wäre, aber es tut einfach gut, nach einer Doppelstunde eine Freistunde zu haben und einfach im Kollizimmer zu sitzen und Musik zu hören. Heute hatte ich meine letzte Klausur in diesem Jahr - Französisch - und ich bin so froh jetzt in den nächsten Wochen vor Weihnachten einfach mal einen Gang runterzufahren. Natürlich ist mir klar, dass ich jetzt deswegen nicht nichts mehr machen kann, aber ich freu mich schon auf die 1-2 Stunden mehr Freizeit in den nächsten Wochen.
Ich bin schon echt gespannt auf mein Zwischenzeugnis. Ich bin eigentlich ziemlich zufrieden mit meinen Leistungen, bis auf Musik. Es ärgert mich, dass ich in so einem eigentlich relativ 'einfachem' Fach nicht wirklich gut (6 Punkte) steh. Das liegt daran, dass ich einmal abgefragt wurde, worauf ich wirklich überhaupt nicht vorbereitet war, weil der Lehrer eigentlich meinte, dass es nicht abfragt. Naja, davon geht die Welt auch nicht unter..

Ich bin übrigens krank. Voll komisch, irgendwie war ich noch nie so seltsam krank. Ich hab alles mögliche, aber nicht gleichzeitig sondern nacheinander. Die letzten Wochen im November hatte ich ständig Bauchschmerzen und mir war schlecht und jetzt hab ich mir wohl eine Erkältung eingefangen. Wobei ich kaum verschnupft bin, sondern eher die ganze Zeit husten muss und schrecklich heiser bin. Mal sehen, ob ich zum Arzt geh oder nicht. Ich gehöre eigentlich nicht so zu den Menschen, die ständig zum Arzt gehen, aber naja...

Das hört sich jetzt vielleicht alles ziemlich widersprüchlich in Bezug auf die Überschrift an, aber ich bin wirklich glücklich. Verdammt müde und auch krank, aber wirklich überglücklich.
Das hat ganz genau zwei Gründe:
1)Meine Eltern haben sich getrennt. Für manche mag das ein Weltuntergang sein, für mich ist es eine Erlösung. Ich habe schon oft geschrieben, wie schlecht ich mit meinem Vater klarkomme/klarkam und unter ihm gelitten habe und ich bin wirklich froh, dass meine Mutter es endlich gewagt hat ihn rauszuschmeißen. Das hat sich alles in einem Streit entwickelt. Es ging wieder mal darum, dass mein Vater meinte, dass meine Mutter zu wenig im Haushalt macht. Weil eben nicht jeden Tag ein warmes Mittagessen auf dem Tisch steht, was einfach daran liegt, dass meine Geschwister und ich bis Nachmittags in der Schule sind und sie Mittags auch arbeitet. Oft bereitet sie dann morgens schon was vor, was wir uns dann ganz schnell warm machen könnten und ab und zu kommt sie nicht dazu. Ich nehm es ihr kein bisschen übel, was jetzt nicht daran liegt, dass ich meine letzten Jahre und vor allem das vergangene Jahr meinem Gewicht gewidmet habe. Ich weiß einfach, dass es wirklich nicht leicht für sie ist Job und Familie unter einen Hut zu kriegen. Auf jeden Fall meinte er im Streit, dass sie ja so unfähig sei und ohne ihn würde alles den Bach untergehen. Er würde gerne mal sehen, wie es uns dann gehen würde. Sie meinte daraufhin, dass es uns ohne ihn viel besser geht und nach einem hin und her ist er dann abgehauen und ein paar Tage später ausgezogen. Und sie hat Recht behalten. Es geht uns viel besser ohne ihn.
Der andere Grund ist - wie sollte es auch anders sein? - mein wunderbarer Freund. Bald haben wir unser zweijähriges und ich kann es irgendwie kaum abwarten. Ich will ihm irgendwas schenken, was besonderes. Das Problem, das eigentlich nicht wirklich ein Problem ist, ist dass es ja direkt vor Weihnachten ist. Letztes Jahr haben wir uns deswegen ein 'Jubliäums-und-Weihnachts-Geschenk' gemacht, aber dieses Jahr hat er mehr verdient. Er hat so viel mit mir durchgemacht, was nicht jeder gemacht hätte. Wir sind durch Höhen und Tiefen gegangen und bewegen uns jetzt seit Monaten auf einer riesigen rosaroten Wolke und so kann es von mir aus noch jahrelang so weitergehen. Ja, ich bin wirklich verliebt. Sogar fast mehr als zu Anfang, wenn ich so darüber nachdenke. Mir kommt es vor, als wäre der Tag, an dem wir zusammen gekommen sind einerseits schon Jahrzehnte her und andererseits hab ich das Gefühl, es wäre gestern gewesen.

So, das war genug für heute.. Schönes Wochenende!
9.12.11 20:08
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design & Bild
Gratis bloggen bei
myblog.de